☰ Menu

Fragen und Antworten

Darf ich die Urne meines Verstorbenen mit nach Hause nehmen?
Nein. Nach gültigem Bestattungsrecht ist es in Deutschland nicht erlaubt, eine Urne zu Hause aufzubewahren oder dort zu bestatten. Die Asche muss in einem Grab beigesetzt werden. Das bestimmt der sogenannte Friedhofszwang: Dieser verlangt eine Bestattung auf einem ausgewiesenen Friedhof.

Darf ich meinen Verstorbenen nach dem Todesfall noch zu Hause behalten?
Ja, das dürfen Sie. Es ist gesetzlich erlaubt, einen Verstorbenen bis zu 3 Tage nach Eintritt des Todes zu Hause zu behalten und ihn dort aufbahren zu lassen. Informieren Sie aber unbedingt unser Unternehmen, damit wir die nötigen Formalitäten für Sie erledigen und die hygienischen Maßnahmen durchführen können.

Kann ich sicher sein, dass mein Verstorbener nach der Einäscherung nicht verwechselt wird?
Ja, Sie können ganz sicher sein. Eine Verwechslungsgefahr ist technisch ausgeschlossen. Jeder Brennvorgang wird einzeln durchgeführt und ist mit dem Namen des Verstorbenen gekennzeichnet. Wir lassen Kremationen ausschließlich im Krematorium Bonn-Rhein-Erft GmbH durchführen und gewährleisten deren sorgsame und vorschriftsmäßige Arbeit.

Mein Mann wünschte sich keine Blumen bei der Trauerfeier. Stattdessen hat er gewollt, dass die Trauergäste für einen guten Zweck spenden. Wie setze ich das um?
Das Sammeln von Spenden ist eine ehrenvolle letzte Geste eines Verstorbenen. Wir richten Spendenkonten ein und überwachen zuverlässig deren Führung und Endabrechnung. Auch bei den Trauerdrucksachen wird dieser Aufruf von uns mitbedacht.

Ist das Haus des Abschieds auch für christliche Trauerfeiern oder müssen diese in der Friedhofskapelle stattfinden?
In unserem Haus des Abschieds finden am häufigsten christliche Trauerfeiern statt. Hinterbliebene können sich die Stätte der Trauerfeier frei aussuchen. Natürlich steht unser Haus allen Glaubensrichtungen sowie für konfessionsfreie Trauerfeiern zur Verfügung.

Sind die Kosten einer Bestattung im Voraus planbar?
Ja, weitgehend sind die Kosten voraussehbar. Da unsere Leistungen sehr individuell ausfallen, sind die Kosten nicht immer gleich. In einer detailliert aufgestellten Liste geben wir Ihnen Einblick in alle entstehenden Kosten, auch in die der Fremdleistungen. Zusätzlich überprüfen wir die Richtigkeit aller Fremdrechnungen, wie Musiker, Trauerredner etc.

Wie lange habe ich Zeit, die Rechnung für die Bestattungskosten zu begleichen?
Grundsätzlich gilt eine Zahlungsfrist von 21 Tagen. Durch unsere Zusammenarbeit mit der ADELTA FINANZ AG können Sie jedoch die Zahlungsfrist nach Ihren Wünschen auf bis zu 24 Monate verlängern, wobei allerdings Zinszahlungen anfallen. Als besonderen Service bieten wir unseren Kunden eine Ratenzahlung von drei Monaten an, die Sie ohne Aufpreis in Anspruch nehmen können.